Jakob Lehmann is a young musician for whom stylistic awareness and historically informed performance are the pillars of emotionally sincere and energetic interpretations. His dual aims of fidelity to the composer’s intentions with their direct conveyance to his modern audiences guide his diverse activities as both as violinist and conductor. Jakob regards the collaborative convergence of  historically informed performance styles with more traditional approaches as one his main objectives.   

 

Born in 1991 in Berlin, Jakob was educated at its Universität der Künste with Prof. Michael Erxleben. Already prior to and during his studies he gained further valuable insights from musicians such as Andrew Manze, Natalia Prishepenko, Elizabeth Wallfisch, Stephan Mai and Raphael Alpermann. As an avid chamber musician, he pursued concert invitations throughout Europe, as well as China, Turkey, Armenia and Georgia. 

 

During the last years Jakob has been widely active as concertmaster. Amongst the orchestras he works with are Camerata Salzburg, Le Concert des Nations, Capella Augustina, B'Rock, Camerata Nordica, the Australian Romantic and Classical Orchestra, Kölner Akademie and the Junge Norddeutsche Philharmonie. From 2015 till 2019 he worked closely with Anima Eterna Brugge as concertmaster, chamber musician and conductor. His debut in 2016 as the first ever guest conductor of this orchestra’s 30 year history was widely acclaimed by audiences and critics alike.

 

 

Jakob is Artistic Director and conductor of Eroica Berlin, a chamber orchestra he founded in 2015. The group consists of young musicians from Berlin who aim to find solutions to the problem of aging classical music audiences, and focuses on translating the impulses and inspirations from period performance to modern instruments. Eroica Berlin performed for the first time at Hamburg's Elbphilharmonie in 2020 and will celebrate their debuts in 2021 at the Philharmonie Berlin, Brucknerhaus Linz as well as the Brühler Schlosskonzerte.

 

Jakob is Associate Artistic Director of Teatro Nuovo, New York’s newest and most innovative opera festival, which sheds new light on early Romantic Italian opera and was described as «transformative» by the Wall Street Journal. Jakob has co-directed operas by Rossini, Bellini and Mayr as well as performed and conducted instrumental and sacred music by Rossini and Donizetti and will return to New York regularly to work closely with young singers and instrumentalists together with the festival’s Artistic Director Will Crutchfield.

Jakob's continuously expanding discography encompasses a wide range of repertoire from Beethoven to Takemitsu. He recorded numerous albums on various labels such as Alpha Classics, Alia Vox, Ars Vobiscum, Genuin and Es Dur and is two times winner of the prestigious International Classical Music Award (ICMA) 2019.

 

The season 2019/2020 saw conducting engagements with Junge Norddeutsche Philharmonie, Eurasian Soloists Chamber Orchestra, Eroica Berlin, L'Orchestre de l'Opéra National de Lorraine and the Australian Romantic & Classical Orchestra and working as concertmaster with B'Rock, Kölner Akademie and other groups.  

In 2020/2021, Jakob returns to conduct L'Orchestre de l'Opéra National de Lorraine and Eroica Berlin and is invited as a guest with Bochumer Symphoniker and OH! - orkiestra historyczna. Other than concluding the multi-year tour and recording of all Beethoven symphonies as concertmaster with Jordi Savall's Le Concert des Nations, Jakob will return to New York in summer 2021 to direct Teatro Nuovo in a  production of Maometto secondo by Gioachino Rossini, one of his favorite composers.

 

December 2020

Jakob Lehmann ist ein junger Musiker, für den Stilistik, Werktreue und historische Informiertheit die Grundpfeiler und Voraussetzungen für emotionale und energetische Interpretationen bedeuten. Stets darauf bedacht, den Intentionen des Komponisten treu zu sein und diese dem Publikum direkt zu vermitteln, ist er sowohl als Violinist als auch als Dirigent aktiv, wobei es ihm ein besonderes Bedürfnis ist, die traditionelle sowie die historisch informierte Musizierpraxis miteinander anzunähern.

 

Geboren 1991 in Berlin und an der dortigen Universität der Künste bei Prof. Michael Erxleben ausgebildet, sammelte Jakob bereits vor und während des Studiums wertvolle Impulse durch Musiker wie Andrew Manze, Lorenza Borrani, Natalia Prishepenko, Elizabeth Wallfisch, Stephan Mai und Raphael Alpermann. Als begeisterter Kammermusiker folgte er Konzerteinladungen nach ganz Europa, China, die Türkei, Armenien und Georgien. 

In den letzten Jahren ist Jakob vielfach als Konzertmeister in Erscheinung getreten. Zu den Ensembles, mit denen er arbeitet zählen Camerata Salzburg, Le Concert des Nations, Capella Augustina, B'Rock, Camerata Nordica, Australian Classic and Romantic Orchestra sowie die Junge Norddeutsche Philharmonie.
Von 2015 bis 2019 arbeitete er eng mit Anima Eterna Brugge als Konzertmeister, Kammermusiker sowie Dirigent zusammen. Sein Debut als erster Gastdirigent in der 30- jährigen Geschichte des Orchesters wurde 2016 von Publikum und Presse begeistert aufgenommen. 

 

Jakob gründete 2015 Eroica Berlin, ein Kammerorchester, welches aus jungen Berliner Musikern besteht und Lösungsansätze für das Problem des Aussterbens des klassischen Konzertpublikums sucht. Das Ensemble widmet sich außerdem der Aufgabe, die Impulse und Inspirationen der historischen Aufführungspraxis auf das moderne Instrumentarium zu übertragen. Das Ensemble debütierte 2020 in der Elbphilharmonie Hamburg und wird 2021 erstmals in der Berliner Philharmonie, dem Brucknerhaus Linz sowie bei den Brühler Schlosskonzerten auftreten. 

 

Jakob ist Associate Artistic Director von Teatro Nuovo, New York's neuestem und innovativstem Opernfestival welches vom Wall Street Journal als "transformative" bezeichnet wurde. Jakob hat künstlerische Co-Leitung für Opern von Rossini, Bellini und Mayr übernommen, Kammer- und geistliche Musik von Rossini und Donizetti gespielt und dirigiert und wird regelmäßig nach New York reisen um eng mit jungen Sängern und Instrumentalisten an der Seite des Künstlerischen Leiters  Will Crutchfield zu arbeiten.

 

Jakobs stets wachsende Diskographie spannt einen weiten Bogen von Beethoven zu Takemitsu. Er nahm zahlreiche Alben bei Labels wie Pentatone, Alpha Classics, Alia Vox, Ars Vobiscum, Genuin und Es-Dur auf und wurde im Januar 2019 gleich doppelt mit dem preisträchtigen International Music Award (ICMA) ausgezeichnet.

 

Die Saison 2019/2020 sah Dirigierverpflichtungen mit der Jungen Norddeutschen Philharmonie, Eurasian Soloists Chamber Orchestra, Eroica Berlin, l'Orchestre National de l'Opéra de Lorraine und dem Australian Romantic & Classical Orchestra und Auftritte als Konzertmeister mit B'Rock, Kölner Akademie und anderen Ensembles. 

In 2020/2021 dirigiert Jakob erneut L'Orchestre de l'Opéra National de Lorraine sowie Eroica Berlin und debutiert mit den Bochumer Symphonikern und OH! - orkiestra historyczna. Neben dem Abschluss der mehrjährigen Tournee und Aufnahme aller Beethoven-Sinfonien als Konzertmeister von Jordi Savalls Le Concert des Nations wird Jakob im Sommer 2021 nach New York zurückkehren um bei Teatro Nuovo eine Neuproduktion der Oper Maometto secondo von Gioachino Rossini, einem seiner Lieblingskomponisten, zu leiten.

 

Dezember 2020

Get in touch

© 2020 Jakob Lehmann

Background photo © Nick Gilbert

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Apple Music Social Icon
  • YouTube - Black Circle